Aktion #SpielDaheim

Anlässlich des Weltspieletages - der von der UNO 2000 jeweils für den 28. Mai eines Jahres proklamiert wurde - startet der LandesElternVerbandWien die Aktion #SpielDaheim für Pflicht-Schüler*innen aus armutsbetroffenen Familien in Wien.

Durch die Maßnahmen aufgrund der Pandemie hat sich gezeigt, dass viele armutsbetroffene Kinder und Jugendliche kein oder kaum Spielzeug zu Hause haben und mit ihrer Familie oft in beengten oder prekären Wohnverhältnissen leben.

Das hat sich durch die Schulöffnung Mitte Mai 2020 nur minimal verändert: Die Schüler*innen werden nur an 2 oder 3 Tagen pro Woche und NUR am Vormittag unterrichtet. Distance-Learning gibt es kaum mehr. Schüler*innen, die zur Risikogruppe gehören oder mit Familienmitgliedern aus der Risikogruppe zusammenleben, sind weiterhin vom Schulbesuch befreit und somit zuhause. Niemand kann im Augenblick absehen, wie lange diese Situation noch andauert.

Kinder/Jugendliche brauchen daher zu Hause Spielmaterial und Lesestoff, um sich alleine oder mit ihren Geschwistern/ihrer Familie beschäftigten zu können. Armutsbetroffene Haushalte haben diesbezüglich oft wenig Material und kaum Möglichkeiten bzw. Ressourcen entsprechendes zu besorgen. Der Druck und die Belastung in vielen Familien ist sowieso seit Wochen enorm  – (finanzielle) Existenzängste, (drohender) Arbeitsplatzverlust, gefährdete oder erkrankte Familienangehörige, enge und prekäre Wohnverhältnisse, etc. Deshalb möchten wir durch unser Projekt ein bisschen Freude und Hoffnung bringen.